Mit Hedge-Fonds-Strategien $10 Mrd. verdienen

Die berüchtigte Geschichte des Hedgefonds "SAC Capital".

In diesem Artikel decken wir einige der dubiosesten Strategien auf, die SAC-Kapital verwendet, um $10 Milliarden zu verdienen. Diese Methoden führten schließlich zu der größten Insider-Klage, und der Fonds wurde angeklagt und geschlossen.

Seinem Gründer ist es jedoch gelungen, einer persönlichen Anklage zu entgehen. Seine clevere Methode, unter dem Radar zu bleiben, werden Sie am Ende des Artikels erfahren.

SAC Capital war der aggressivste und erfolgreichste Hedgefonds seiner Zeit. Gegründet wurde er von Steven Cohen, dessen Spitzname lautet Al Capone der Wall Street.

Übrigens: Die beliebte Fernsehserie "Milliarden" basiert auf diesem Hedgefonds, und die Hauptfigur wurde von Steven Cohen inspiriert.

Fernsehserie Billions SAC Capital Steven Cohen

Steven Cohen hatte seinen Hedgefonds 1992 mit $25 Millionen Dollar gegründet und ihn zu einem $16-Milliarden-Imperium ausgebaut, das mehr als tausend Menschen beschäftigte.

Der Hedgefonds verlangte von seinen wohlhabenden Kunden sehr hohe Provisionen und Gebühren für die Verwaltung ihres Geldes. Doch selbst nach den horrenden Provisionen erhielten die Anleger eine durchschnittliche jährliche Rendite von mehr als 30%. Das war und ist immer noch deutlich mehr als die durchschnittlichen Renditen anderer Fonds.

Das Unternehmen wurde 2013 geschlossen, nachdem es sich des skandalösen Insiderhandels schuldig bekannt hatte und $1,8 Milliarden an Strafen zahlen musste.

Was ist ein Hedgefonds?

Büro des Hedgefonds SAC Capital

Ein Hedge-Fonds ist ein Anlagepool, der von einer Gruppe von Personen verwaltet wird, die stets auf der Suche nach überdurchschnittlichen Handels- und Anlagerenditen sind.

Hedge-Fonds sind nicht so streng reguliert wie Banken und neigen daher dazu, riskante und unorthodoxe Strategien anzuwenden, um hohe Renditen zu erzielen.

Hedge-Fonds-Strategien

Hedgefonds-Insiderhandelsstrategien, mit denen SAC Capital $10 Milliarden verdient hat

Eines haben alle Hedgefonds gemeinsam.

Sie alle wissen, dass Informationen, die der gesamten Öffentlichkeit zugänglich sind, wie die Gewinnmitteilungen eines Unternehmens, im Grunde wertlos sind, wenn man außergewöhnliche Gewinne erzielen will.

Daher entwickeln sie in der Regel eine Reihe von Verfahren und Strategien, um sich einen Vorteil gegenüber anderen, weniger erfahrenen Anlegern zu verschaffen.

Das Ziel eines jeden Hedge-Fonds ist es, einzigartige Einblicke in die Entwicklung bestimmter Unternehmen zu gewinnen. vor allen anderen.

Und es ist schwierig, dies nur mit legalen Methoden zu erreichen.

Begrüßen Sie die Black Edge

Ab einem bestimmten Punkt wird das Streben nach einem Vorteil zu einem Black Edge. Black Edge sind Insider-Informationen, die urheberrechtlich geschützt, nicht öffentlich sind und garantiert die Märkte bewegen. Der Handel mit ihnen ist NICHT legal.

Hier sind einige Beispiele für Informationen und Aktivitäten von Black Edge:

  • Voraussichtliche Kenntnis der Erträge eines Unternehmens.
  • Info, dass ein Chiphersteller nächste Woche ein Übernahmeangebot erhalten wird.
  • Ein früher Blick auf die Ergebnisse von Arzneimittelprüfungen.
  • Bezahlung von Analysten für die Veröffentlichung negativer Berichte über Unternehmen, um deren Aktienkurs zu drücken.

Als ein Händler (der anonym bleiben wollte) gefragt wurde, ob er einen Hedge-Fonds kenne, der nicht mit Insider-Informationen handele, sagte er: "Nein, die würden niemals überleben!"

Black Edge ist vergleichbar mit den leistungssteigernden Drogen im professionellen Baseball und im Radsport. Sobald die Spitzensportler begannen, diese Substanzen zu verwenden, haben alle anderen entweder mitgemacht oder verloren.

9+1 dubiose Strategien von SAC Capital

Die meisten dieser Taktiken zur Beschaffung von Insiderinformationen wurden von Staatsanwälten im Rahmen der Insiderklagen von SAC Capital aufgedeckt.

Solche Methoden wurden auch von anderen Hedge-Fonds angewandt. Und höchstwahrscheinlich werden ähnliche Strategien auch heute noch angewandt, nur vorsichtiger.

1. Fußball-Mütter spionieren im Walmart

SAC Capital hat Hausfrauen dafür bezahlt, durch die Gänge von Walmart zu gehen und zu berichten, welche Produkte sich gut verkaufen. Dies könnte eine dumme Taktik sein, wenn Sie zwei Mütter haben, die dies tun.

Wenn Sie jedoch Hunderte oder mehr haben, können Sie daraus einige verwertbare Erkenntnisse über steigende oder fallende Produkte und Unternehmen gewinnen.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass es Hedgefonds gibt, die sich heimlich ähnliche Informationen von Supermarktangestellten beschaffen, die bereits in Excel-Tabellen verpackt sind.

2. Verlegung von Glasfaserkabeln in der Nähe von Wertpapierbörsen

Hedgefonds legen Kabel näher an die Börsen

SAC Capital und andere Hedgefonds gaben Hunderte von Millionen aus, um ihre Glasfaserkabel so nah wie möglich an den Börsen zu verlegen.

Warum sollten sie das tun?

Dadurch, dass die Computer des Unternehmens näher an den Börsen standen, konnten Preisänderungen einige Nanosekunden schneller als bei anderen Unternehmen festgestellt werden.

Sie fragen sich vielleicht, ob 3 Nanosekunden wirklich wichtig sind? Im automatisierten Handel, auch bekannt als Hochfrequenzhandel, ist das fast eine Ewigkeit.

Wie der Hochfrequenzhandel funktioniert

Stellen Sie sich das folgende Szenario vor.

Wenn ein Hochfrequenzhändler namens Steven sieht, dass ein Aktienkurs vor allen anderen steigt oder fällt, kann er daraus Profit schlagen.

Wenn beispielsweise ein Kleinanleger namens Karen Tesla-Aktien kaufen möchte und sie glaubt, der Preis liege bei $80, aber Steven sieht, dass der Preis in dem Sekundenbruchteil, in dem Karens Handelsauftrag ausgeführt wird, auf $79 gefallen ist, kann Steven die Aktien für $79 kaufen und sie Karen für $80 verkaufen.

Steven steckt die $1-Dollar-Differenz ein. Und wenn er diese Trades automatisiert und 200k an einem Tag macht, ist das ein anständiger Gewinn.

In den letzten Jahren haben Hochfrequenzhändler versucht, Milliardstelsekunden Vorsprung vor ihren Konkurrenten zu gewinnen, indem sie ein experimentelles Hohlkernfaserkabel verwendeten.

Infolge dieser unaufhörlichen technologischen Fortschritte, die zunächst von einigen wenigen großen Handelsunternehmen genutzt werden, wird das Spielfeld für Kleinanleger immer unfairer, da sie bei Geschäften mit HFTs häufig auf der Verliererseite stehen.

Wenn Sie die Grundlagen der Aktienkursentwicklung ohne Risiko und ohne Typen wie Steven, die Ihre Trades melken, erlernen möchten, können Sie sich die kostenloser Börsensimulatorwo Sie $100k Spielgeld erhalten, das Sie investieren und ein virtuelles Portfolio aus Aktien, Devisen oder Kryptowährungen erstellen können.

3. Scraping der Daten von Websites und sozialen Medien

Scraping der Daten von Websites und sozialen Medien

Um Einblicke in Branchen zu gewinnen und die Märkte vorherzusagen, entwickeln Hedge-Fonds Algorithmen, die Webseiten durchforsten und Daten sammeln.

So können sie z. B. Websites mit Gebrauchtwagenangeboten durchforsten, um festzustellen, ob es Anomalien in der Dynamik der Anzeigen für neue Angebote gibt. Ein starker Anstieg der zum Verkauf stehenden Fahrzeuge kann ein Zeichen dafür sein, dass eine Rezession bevorstehen könnte.

Wenn Sie mehr über die Methoden erfahren möchten, mit denen Profis bevorstehende Marktzusammenbrüche vorhersagen, lesen Sie bitte diesen Artikel Aktienmarkt-Crash-Vorhersage-Zeichen.

Hedgefonds verfügen auch über Systeme, die soziale Netzwerke scannen, um die allgemeine Stimmung gegenüber einer bestimmten Marke oder Kryptowährung zu messen, was ihnen helfen kann, vorherzusagen, welche Vermögenswerte im Wert steigen könnten und umgekehrt.

4. Satellitenbilder von Einkaufszentren

Satellitenbilder von Einkaufszentren

Eine ausgewählte Gruppe hochentwickelter Hedge-Fonds hat die Dienste spezialisierter Satellitendatenerfassungsunternehmen in Anspruch genommen, um die Umsätze von Einzelhändlern vorherzusagen.

Anhand der Anzahl der Autos auf dem Parkplatz eines Geschäfts können Händler den Quartalsumsatz zuverlässig vorhersagen. Den Forschern zufolge kann diese Information einen Vorteil von 20% gegenüber Händlern bringen, die nur öffentlich verfügbare Daten verwenden.

Hedgefonds geben viel Geld aus, um Millionen von Satellitenbildern von Parkplätzen von Einzelhändlern wie Walmart, Target, Costco, Whole Foods usw. zu kaufen.

Dann setzen sie Big-Data-Software und menschliche Analysten ein, um diese Bilder zu verarbeiten. Die Enddaten sind nicht nur sehr teuer, sondern erfordern auch komplexe Fähigkeiten, um sie zu analysieren und mit anderen Informationsquellen zu kombinieren, um verwertbare Ergebnisse zu erzielen.

Zum Glück für die Hedge-Fonds hat sich herausgestellt, dass das Parkplatzvolumen ein so präzises Maß für die Einzelhandelsumsätze ist, dass es genutzt werden kann, um Fehler in den Prognosen der Analysten zu erkennen, bevor sie der Öffentlichkeit bekannt gegeben werden.

Hier ein Beispiel dafür, wie eine solche Handelsstrategie ablaufen kann:

  1. Drei Wochen vor der Veröffentlichung der Quartalsergebnisse eines Unternehmens veröffentlicht ein bekannter Marktanalyst (der nicht über die Satellitendaten verfügt) eine Vorhersage der Quartalsumsätze von Walmart. Die Prognose sagt voraus, dass Walmart ein gutes Quartal haben wird.
  2. Kleinanleger lesen die Prognose und kaufen Walmart-Aktien.
  3. In den zwei Wochen vor der Veröffentlichung der tatsächlichen Ergebnisse fordert SAC Capital neue Satellitendaten an und findet heraus, dass Walmart weniger Kunden als üblich bekommt.
  4. SAC Capital geht Leerverkäufe (Wetten gegen) von Walmart-Aktien ein.
  5. Walmart veröffentlicht Umsatzergebnisse, die schlechter sind als erwartet, und der Aktienkurs sinkt.
  6. Kleinanleger verlieren Geld, und SAC Capital macht Gewinn.

Die Analyse der Handelsdaten zeigt ein beunruhigendes Zeichen - der größte Teil der Gewinne der Hedge-Fonds aus diesen Geschäften stammt aus den Verlusten der Privatanleger. Kleinanleger kaufen dieselben Einzelhändler, gegen die die Hedge-Fonds Leerverkäufe tätigen (wetten).

5. Luxuriöses Essen

Luxuriöses Essen

Extravagante Abendessen sind in der Hedgefonds-Branche gang und gäbe.

Händler laden die Vorstandsvorsitzenden großer Unternehmen zu luxuriösen Abendessen ein oder fliegen sie in Privatjets zu einem Wochenend-Skiausflug nach Aspen.

Sie trinken zusammen, amüsieren sich, suchen nach Informationen oder hoffen, Kontakte zu knüpfen, die später zu Insidertipps führen könnten.

6. Chinesische Lkw-Fahrer ausfindig machen

Chinesische Lkw-Fahrer ausfindig machen

Cohens Fonds schickte Beobachter nach China, um Lkw zu beobachten, die in die Laderampen von Fabriken ein- und ausfuhren.

Auf diese Weise konnten sie den Umsatz bestimmter Unternehmen überwachen und so vorhersagen, welches Unternehmen höhere Ergebnisse als erwartet melden könnte.

7. Expertennetzwerke

Hedgefonds-Insiderhandelsstrategien - Expertennetzwerke

Ein Expertennetzwerk ist ein Dienst, der Kunden mit Personen zusammenbringt, die Experten auf ihrem Gebiet sind. Diese Personen werden in der Regel dafür bezahlt, dass sie ihre Dienste in Einzelgesprächen anbieten.

Ein Expertennetzwerk erleichtert nicht nur den Informationsaustausch, sondern kümmert sich auch um die Terminierung und Zahlungsabwicklung der Gespräche.

Diese Expertennetzwerke werden vor allem von Hedgefonds, Investmentfonds und anderen Wertpapierfirmen gegen hohe Gebühren genutzt.

Die bahnbrechende Insider-Klage gegen SAC Capital hat ergeben, dass eine Reihe von Beratern vertrauliche Informationen an Hedgefonds-Händler weitergegeben haben, die auf der Grundlage dieser Informationen Aktien gekauft oder verkauft haben.

Sind alle Expertennetzwerke zwielichtig? Nein, natürlich nicht.

Wie John Coffee, Professor an der Columbia Law School, einmal sagte:

"Ich sage nicht, dass es keine seriösen Networking-Firmen gibt, aber sie sind ein bisschen so, als würde man eine Gruppe von Teenagern mit einer Menge Alkohol in einen Raum stecken - es wird schon etwas passieren.

8. Einstellung von Freunden von Insidern

Insiderhandel Einstellung von Freunden von Insidern

Cohen stellte Händler ein, die einen gewissen Zugang zu den Managern der größten Unternehmen hatten.

Zum Beispiel stellte seine Firma einen Händler ein, der ein Sommerhaus mit dem Finanzvorstand eines börsennotierten Unternehmens gemietet hatte, da er möglicherweise Insiderinformationen erhalten könnte.

9. Aufbau falscher Freundschaften mit Angestellten der Pharmaindustrie

Insiderhandel Pharmaunternehmen bapi sac capital

Einige Händler von SAC Capital verbrachten Jahre damit, sich mit Mitarbeitern von Pharmaunternehmen anzufreunden.

So hatte sich beispielsweise einer von Cohens Portfoliomanagern namens Mathew Martoma mit Gilman angefreundet, einem 76-jährigen Mitarbeiter eines Pharmaunternehmens, der ein Medikament entwickelte, das möglicherweise die Alzheimer-Krankheit heilen könnte.

Gilman hatte keinen Sohn und hatte das falsche Gefühl, dass ihre Freundschaft echt war. Martoma hatte zwei Jahre lang geheime Insiderinformationen über die klinischen Versuche mit dem Medikament erhalten.

Nachdem er heimlich herausgefunden hatte, dass die Medikamentenstudien nicht gut aussahen, verkaufte der Fonds die Pharma-Aktien und machte rund $275 Millionen Gewinn.

In diesem Jahr erhielt Martoma einen Bonus von $9,3 Millionen. Später wurde er beschuldigt, diese vertraulichen Informationen über das Medikament für den profitabelsten Insider-Handel der Geschichte genutzt zu haben.

10. Schwarze PR

schwarze PR

Eine der dunkelsten bekannten Taktiken von SAC Capital war die Bezahlung von Analysten für negative Berichte über Unternehmen zu veröffentlichen, um deren Aktienkurs zu senken. Sie organisierten eine negative Bewertung von Analysten und vor der Veröffentlichung dieser Bewertung verkauften sie die Aktie und profitierten von dem Rückgang des Aktienkurses.

Sie bezahlten auch Analysten, um echte Forschungsergebnisse zu erhalten, bevor sie veröffentlicht werden. Zum Beispiel, Der Citigroup-Analyst K. Chang schickte unveröffentlichte Analysen über Hon Hai Precision Industry Co (ein wichtiger Lieferant von iPhones der Apple Inc.) per E-Mail an SAC Capital und drei andere Hedgefonds.

Chang's Forschung beinhaltete niedrigere als erwartete Auftragsprognosen für Apples iPhone-Verkäufe im ersten Quartal 2013. Diese Daten hatten einen negativen Einfluss auf Apple. Citadel wurde für dieses Insider-Informationsleck mit einer Geldstrafe von $30 Millionen belegt.

Wie Hedgefondseigentümer vermeiden, erwischt zu werden

Wie Hedge-Fonds-Manager vermeiden, erwischt zu werden

SAC Capital hat sich ein ausgeklügeltes System ausgedacht, um Cohen davor zu schützen, beim Insiderhandel erwischt zu werden.

Als die Händler ihre Insider-Tipps an Cohen schickten, erwähnten sie nicht, wie oder wo sie die Informationen erhalten hatten. Stattdessen haben sie verwendete ein Bewertungssystem von 1-10, wobei 10 für "absolute Sicherheit" stand, ein Wert, der ohne Insiderinformationen nicht erreicht werden kann.

Die Händler schickten Insider-Tipps an Cohen, indem sie dieses nummerierte "Überzeugungsrating" benutzten, um darzustellen, wie sicher sie sich über den Wert des Tipps waren. Auf diese Weise Die Händler vermittelten ihrem Chef den Wert ihrer Informationen, ohne ihn mit Details darüber zu belasten, woher sie etwas wussten.

Wie Insider Informationen an Hedgefonds-Händler liefern

Wie Insider Informationen an Hedgefonds-Händler liefern

Der Umgang mit Insiderinformationen kann zu Gefängnisstrafen führen. Daher versuchen Insider natürlich, verschiedene Wege zu finden, um die geheimen Informationen an die Hedgefonds weiterzugeben.

Hier ein Beispiel dafür, wie ein Analyst namens Munro Insiderinformationen an Barai, einen Händler von SAC Capital, schickte.

  1. Munro richtete ein E-Mail-Konto JUICYLUCY_XXX @yahoo.com ein.
  2. Gemeinsame Nutzung des Benutzernamens und Passwort mit Barai.
  3. Munro verfasste E-Mails mit Insiderinformationen über Cisco und andere Unternehmen. Aber ich würde sie im Ordner "Entwürfe" lassen, wo sie angeblich keine E-Mail-Spuren hinterlassen würden.
  4. Dann schickte Munro Barai eine E-Mail: "Lucy ist nass".
  5. Barai loggte sich ein und las alles, was dort stand.

Die Quintessenz

Jahrzehntelang haben Top-Investoren und -Händler streben seit jeher nach einem Informationsvorsprung, der es ihnen ermöglicht, andere auch nur um eine winzige Marge zu übertreffen. Das ist das Wesen der Wall Street.

Obwohl die US-Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) die Aufdeckung und strafrechtliche Verfolgung von Insiderhandel zu einer ihrer obersten Prioritäten bei der Durchsetzung gemacht hat, ist es unwahrscheinlich, dass Hedge-Fonds aufhören werden zu versuchen, dem Markt durch graue Taktiken zuvorzukommen.

Wahrscheinlich werden sie vorsichtiger werden und sich mehr auf Strategien konzentrieren, die auf technologischen Vorteilen beruhen.

Zum Glück für vermögende Anleger verwischt die Entwicklung von Technologie und Big Data immer mehr die Grenzen zwischen privaten und öffentlichen Informationen.

Sie können künstliche Intelligenz einsetzen, um die Marktstimmung aus sozialen Medien oder Satellitendaten zu analysieren, ohne dass dies als illegal angesehen würde.

Diese Informationen sind zwar öffentlich, aber nur für diejenigen zugänglich, die über genügend Ressourcen und technisches Fachwissen verfügen, um solche riesigen Datenmengen zu verarbeiten.

Obwohl die Technologie den Handel für jeden mit einem Smartphone zugänglich gemacht hat, führt der Anstieg von Big Data zu dem, was man als Alternative Daten die nur diejenigen mit tiefen Taschen nutzen können.

Wenn es sich nur um einen Vermögenstransfer zwischen großen Wertpapierfirmen handeln würde, wäre das eine Sache. Leider sind es die kleinen Kleinhändler und Anleger, die in der Regel auf der anderen (Verlierer-)Seite des Handels stehen.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie ihn gerne mit Ihren Freunden teilen. Teilen ist fürsorglich.

Andere beliebte Artikel

3 Börsencrash-Vorhersagezeichen, von denen Sie nichts wussten

Aktienmarkt-Crash 2022 - Der ultimative Leitfaden

 

Standardbild
Daniel Ug

Mitbegründer von Three Investeers und Stock Market Simulator Game. Daniel hat einen Bachelor-Abschluss in Finanzen und Informationstechnologien von der BA School of Business and Finance, Lettland.

Artikel: 7